Verhinderung von Kreuzkontaminationen im Gesundheitswesen

Unter Gesundheitswesen Einrichtungen, die Sicherheit der Patienten und die Gewährleistung der höchsten Pflegestandards sind die wichtigsten Prioritäten. Eine große Herausforderung ist dabei die Infektionskontrolle, die sich von einem einfachen Versehen zu einer erheblichen Gesundheitsbedrohung entwickeln kann. Diese Herausforderung erfordert ständige Wachsamkeit und die strikte Einhaltung von Sicherheitsprotokollen zum Schutz von Patienten und medizinischem Personal.

Kreuzkontamination in Ihrer Gesundheitseinrichtung

Kreuzkontaminationen stellen eine ernste Bedrohung im Gesundheitswesen dar, und die Sicherheit der Patienten ist ein Hauptanliegen.

Kreuzkontaminationen im Gesundheitswesen treten auf, wenn Infektionserreger zwischen Patienten, Personal oder Oberflächen übertragen werden. Die Vernachlässigung der ordnungsgemäßen Desinfektion von Geräten und die Nichteinhaltung von Hygieneprotokollen kann schlimme Folgen haben, wie z. B. eine erhöhte Rate von Krankenhausinfektionen, längere Krankenhausaufenthalte und höhere Kosten.

Die Umsetzung wirksamer Strategien ist unerlässlich, um Risiken zu minimieren und die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten zu schützen.

Häufige Ursachen für Kreuzkontaminationen im Gesundheitswesen

  • Unzureichende Handhygiene durch Personal, das sich die Hände nicht richtig wäscht, kann Krankheitserreger zwischen Patienten übertragen.
  • Unsachgemäße Reinigungs- und Desinfektionspraktiken können zur Verbreitung von Infektionen führen.
  • Wenn medizinische Abfälle nicht ordnungsgemäß entsorgt werden, können Krankheitserreger verbreitet werden, wenn die Abfallbehälter nicht ordnungsgemäß versiegelt, beschriftet oder gehandhabt werden.

Die Gefahren von Kreuzkontamination in Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen

  1. Ausbreitung von Im Krankenhaus erworbener Infektionen (HAIs): Kreuzkontaminationen tragen erheblich zur Übertragung von Infektionserregern zwischen Patienten und Gesundheitspersonal bei und führen zu Infektionskrankheiten wie MRSA, C. difficile und anderen multiresistenten Keimen. Es wird geschätzt, dass Kreuzkontaminationen für folgende Fälle verantwortlich sind 40% der HAIs, was zu verlängerten Krankenhausaufenthalten, steigenden Kosten und in schweren Fällen zum Tod von Patienten führt.
  2. Kompromisslose Patientenversorgung: Die Nichteinhaltung ordnungsgemäßer Desinfektions- und Isolierungsprotokolle in einer Gesundheitseinrichtung gefährdet die Sicherheit der Patienten und die Genesungsbemühungen und vergrößert das Risiko der Ausbreitung von Infektionen.

Effektive Wege zur Vermeidung von Kreuzkontaminationen im Gesundheitswesen

Wirksame Maßnahmen sind unerlässlich, um Patienten zu schützen und die Standards im Gesundheitswesen aufrechtzuerhalten. Dazu gehören strenge Maßnahmen zur Infektionsprävention wie Hygiene und die Reinigung von Oberflächen in der Umgebung, um das Risiko einer Übertragung zu vermeiden.

Richtige Handhygiene

Die Durchführung von Aufklärungs- und Schulungsprogrammen zur Förderung einer angemessenen Handhygiene unter dem Gesundheitspersonal ist unerlässlich. Die Einrichtungen sollten zugängliche Handhygienestationen mit alkoholhaltigen Handreinigungsmitteln und Handwaschvorrichtungen bereitstellen, um die Einhaltung der Vorschriften zur Krankheitsbekämpfung und -prävention zu fördern. Die Gesundheitseinrichtungen sollten auch Folgendes bieten Unterrichtsposter um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand sind.

Isolierung für die Patientensicherheit

Ausgewiesene Isolierräume in den Pflegebereichen mit entsprechender Beschilderung, persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und Handhygieneeinrichtungen helfen, Kreuzkontaminationen zwischen Patienten zu verhindern. Die Schulung des Personals in der angemessenen Verwendung von PSA und der Einhaltung von Isolierungsprotokollen minimiert die Risiken.

Reinigung und Desinfektion der Umgebung

Einrichtungen des Gesundheitswesens sollten ständig Protokolle für die Reinigung und Desinfektion von Oberflächen, die häufig berührt werden, von Patientenzimmern, medizinischen Geräten und Gemeinschaftsbereichen entwickeln und durchsetzen. Die Böden sollten nicht ignoriert oder unterschätzt werden, denn
80% der Verunreinigungen gelangen in einen kritischen Raum auf Bodenhöhe
.

Obwohl der Boden nicht als „High Touch“-Oberfläche eingestuft wird, haben Untersuchungen gezeigt, dass er die Verbreitung von
Verbreitung von Krankheitserregern wie MRSA
. Die Verwendung von Desinfektionsmitteln in Krankenhausqualität, die gegen ein breites Spektrum von Krankheitserregern wirksam sind, gewährleistet eine gründliche Desinfektion, die mit den Lösungen von Dycem zur Kontaminationskontrolle als Teil einer Kontaminationskontrollstrategie kombiniert wird.

Verhindern Sie Kontaminationen im Gesundheitswesen mit Dycem

Sind Sie bereit, Ihre Sicherheitsmaßnahmen im Gesundheitswesen zu verbessern? Entdecken Sie unser Angebot an hochmodernen Lösungen zur Vermeidung von Infektionen und zur Gewährleistung der Patientensicherheit. Von CleanZone Bodenbelag zu Push Pads für Türen schützen unsere Produkte vor Keimen und Verunreinigungen. Riskieren Sie nicht die Gesundheit eines Patienten. Kontaktieren Sie uns um herauszufinden, wie unsere Produkte Ihr Engagement für eine hervorragende Patientenversorgung und Sicherheit unterstützen können.

Related Blogs