Die Bedeutung der Kontaminationskontrolle in der Lebensmittelindustrie

Der Verzehr von Lebensmitteln und Getränken ist für jeden Menschen ein wesentlicher Aspekt des täglichen Lebens. Doch nur wenige Menschen machen sich Gedanken über den Ursprung und die Bedingungen derLebensmittelproduktion und die Notwendigkeit der Kontaminationskontrolle in der Lebensmittelindustrie. Dies verpflichtet die Hersteller von Lebensmitteln und Getränken dazu, in ihren Produktions-, Verpackungs- und Lagereinrichtungen für eine kontaminationsfreie Umgebung zu sorgen.

Leider sind Fälle von unzureichender Kontaminationskontrolle in der Lebensmittelindustrie keine Seltenheit. Die jüngsten Rückrufe von Produkten von Ferrero und Tesco unterstreichen diese Sorge. Ein Salmonellenausbruch bei Kleinkindern führte zum Rückruf von Kinder Surprise-Schokoladeneiern und zur vorübergehenden Schließung einer der Fabriken von Ferrero, um Untersuchungen durchzuführen. In ähnlicher Weise musste Tesco seine frei verkäuflichen Verdauungskekse wegen möglicher Metallverunreinigungen aus den Regalen nehmen. Diese Rückrufe können den Ruf und die finanzielle Stabilität eines Unternehmens schwer schädigen. Außerdem stellen kontaminierte Lebensmittel ein erhebliches Gesundheits- und Sicherheitsrisiko für die Verbraucher dar.

Verschiedene Arten der Kontamination in der Lebensmittelindustrie

Verunreinigungen können in verschiedenen Stadien des Produktionsprozesses von Lebensmitteln und Getränken auftreten, z. B. bei der Herstellung, Verpackung, Lagerung und dem Transport. Ein Artikel im
Zeitschrift Nutritional Outlook
identifiziert drei weit verbreitete Arten der Kontamination in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie:

  1. Eine Kreuzkontamination entsteht, wenn mehrere Arten von Produkten in der gleichen Anlage hergestellt werden. Dies ist häufig auf eine unsachgemäße Sterilisation der Geräte oder eine unzureichende Trennung der Produktionsbereiche zurückzuführen.
  2. Partikelkontamination tritt auf, wenn sichtbare oder unsichtbare Partikel in kritische Bereiche eindringen. Diese Partikel können durch das Personal eingebracht werden, z. B. durch Haut-, Haar- oder Kleidungspartikel. Außerdem können luftgetragene Partikel wie Pollen, Sporen und Hausstaubmilben zur Kontamination beitragen.
  3. Eine mikrobielle Kontamination liegt vor, wenn Mikroorganismen, einschließlich Bakterien, Schimmel, Pilze, Viren und Toxine, Lebensmittel und Getränkeprodukte beeinträchtigen. Dies kann auf schlechte Hygienepraktiken, unsachgemäße Handhabung von rohem Fleisch oder suboptimale Lagertemperaturen zurückgeführt werden.

Strategien zur Kontaminationskontrolle

Der Umgang mit diesen Kontaminationsproblemen ist für jeden Lebensmittel- und Getränkehandel von größter Bedeutung. Um das Kontaminationsrisiko zu mindern, können verschiedene Strategien angewandt werden:

  • Implementierung von Luftfiltersystemen und Zonierungsprotokollen
  • Umfassende Schulung des Personals in Sachen Hygiene und Umkleiden
  • Strenge Desinfektion beim Betreten und Verlassen kritischer Bereiche
  • Gründliche Reinigung und laufende Wartung der Maschinen
  • Einführung von Dycem Bodenbelägen

Die Vermeidung von Kontaminationen ist weitaus kosteneffizienter als der Umgang mit den möglichen Folgen in einer Lebensmittel- und Getränkeherstellung.

Wie Dycem bei der Kontaminationskontrolle in der Lebensmittelindustrie helfen kann

Dycem bietet eine entscheidende Lösung zur Kontaminationskontrolle für solche Einrichtungen. 80 % der Schadstoffe gelangen über Schuhe und Räder in kritische Bereiche, so dass eine wirksame Kontrolle in diesem Bereich unerlässlich ist.

Der von Natur aus haftende Bodenbelag von Dycem verhindert bis zu 99,9 % der Partikelverschmutzung durch Füße und Räder und schützt so kritische Bereiche. Seine hohe Oberflächenenergie fängt bis zu 75 % der in der Luft befindlichen Partikel ein und hält sie zurück, was die Kontaminationsprävention unterstützt.

Alle Dycem Produkte enthalten die Biomaster Antimicrobial Technology, die auf der Silberionentechnologie basiert und das Wachstum von über 50 Mikroorganismen bei Kontakt hemmt, darunter Salmonellen, E. coli und Listerien.

Dycem-Bodenbeläge sind in anpassbaren Optionen und verschiedenen Farben, wie z.B. rot und grün, erhältlich. Dies erleichtert die Einteilung in Zonen mit hohem und niedrigem Risiko für das Personal.

Prominente Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, darunter Nestle, Müller, Coca-Cola und Heinz, profitieren von unserer Unterstützung. Wenn die Kontaminationskontrolle in Ihrer Einrichtung ein Problem darstellt, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unsere Spezialisten für Kontaminationskontrolle beraten Sie gerne über Ihre Möglichkeiten.

Related Blogs